Was ist eigentlich dieses Vero?

Wer mich kennt der weiß, dass ich einen Mist auf Hypes und Trends gebe. Sie nerven mich, überfordern mich und ich bin kein Fan von Copy+Paste; wenn jeder das Gleiche tut, jeder gleich aussieht, jeder das Gleiche mag.

Was mich genauso nervt wie Trends ist, wenn mir von einer App vorgeschrieben wird, was ich wann zu sehen habe, was mir zu gefallen hat und welcher meiner Freunde mich heute mehr interessiert, als andere. Genau da sind Instagram und Facebook jetzt gerade und mit mir sind hundert tausende Nutzer einfach nurnoch genervt. :P

"Dieses und jedes könnte dir gefallen.", "Klick doch mal hier!", "Das gefällt dir heute nicht. Deswegen zeigen wir es dir erst 4 Tage später an. Aber schau mal hier, dieser Influencer liegt jetzt voll im Trend!"

Wenn mich etwas nicht interessiert, dann sind es Influencer. :D Diese neumodische Erfindung kann ich mir ohnehin nicht erklären. Aber dazu vielleicht wann anders mehr.
Es geht in diesem kleinen Beitrag um die App "Vero", die gerade alle wahnsinnig zu machen scheint.
Neben diversen Ausrufen wie "Bäh, die wollen ja meine Daten!" bis hin zu "Wow, das ist das neue Instagram" habe ich schon alles gehört und habe mir mal mein eigenes Bild gemacht. (:
Wie ich bereits erwähnt habe, geht mir unglaublich auf den Keks, dass vor allem Instagram für mich entscheidet, wann ich was sehe und wann nicht. Was ist da der Sinn von "INSTA", wenn ich einen Post erst 4 Tage später angezeigt bekomme? So viele Bilder gegen mir flöten, weil Instagram der Meinung ist, eine Baccardi Werbung oder das neue Hugo Boss Parfüm würden mich mehr interessieren, als meine Abos. Du kannst mich mal!

Aber was ist Vero überhaupt? Was kann es? Und wieso regen sich doch so viele darüber auf?



"So ein Scheiß!"

Der erste Aufreger, den ich mitbekommen habe, war die unglaublich lange Ladezeit, die Fehlermeldungen, das "Nicht-Einloggen-Können" und das verschwinden von Buttons.
Das lag schlichtweg daran, dass die Server mit der massiven Anzahl neuer User überfordert waren. Nach dem neuen Update läuft bei mir jedenfalls einiges besser und ich hoffe, dass es beim nächsten Update wieder einen Sprung geben wird. :D
Der zweite Aufreger war dann der Skandal um die Datenschutzrichtlinien.
"LÖSCHT VERO! LEST EUCH DIE RICHTLINIEN DURCH!", ging es durch bekannte Social Media Seiten wie Facebook und Instagram und ich musste kurz laut lachen.

Dazu habe ich eine Zusammenfassung auf "Datenwerk bloggt" gefunden:

Facebook fordert eine „nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jedweder IP-Inhalte“. (Stand: Februar 2017)
Instagram räumt sich eine „nicht-exklusive, vollständig bezahlte und gebührenfreie, übertragbare, weltweite Lizenz für die Nutzung der Inhalte, die du auf dem oder durch den Dienst postest“ ein. (Stand: Februar 2017)
Twitter oder WhatsApp machen in ihren AGBs ähnliche Angaben. Das hört sich alles unglaublich kryptisch an, im Grunde bedeuten aber alle das selbe:
  • Du bleibst Urheber und kannst mit deinen Fotos machen was du willst.
  • Du gibst dem jeweiligen Sozialen Medium das Recht, mit deinen Fotos ebenfalls zu tun was es will.
Wer sich also über Vero's Datenschutzrichtlinien aufregt, der sollte zuerst seinen Instagram und Facebook Account löschen. ^__^'' Gruselig, oder?

Der dritte Aufreger galt dem Erfinder der App, Ayman Hariri, milliardenschwerer Geschäftsmann aus dem Libanon, der nicht nur wegen seiner Beteiligung am Skandal um die saudische Baufirma Oger umstritten ist. "So ein Schwein unterstütze ich nicht!", "Lasst uns die App boykottieren!", rufen einige ganz laut. Das finde ich in Ordnung. Aber boykottiert dann bitte auch Zara, H&M, Nestlé, Primark, apple und viele andere Markenriesen, die ordentlich Dreck am Stecken haben und dafür sorgen, dass unsere Welt ein schlechter Ort ist. Alles andere ist heuchlerisch.


"Was kann die App eigentlich?"

Wie gesagt habe ich mich da einfach mal angemeldet, um mal eine andere Erfahrung als mit dem aufgezwungenen Algorithmus von Instagram zu machen. :D Und tatsächlich werden mir alle Bilder in exakter Reihenfolge angezeigt. Dazu sind mir einige weitere Vorteile aufgefallen, die Vero neben Instagram bietet, jedoch auch einige Nachteile. (:


Was mir von Anfang an aufgefallen ist, ist der Hintergrund der Posts. Er setzt sich aus der unscharfen Version des Inhaltes zusammen, den man hochlädt, was manchmal einen harmonischen Effekt erzeugen kann. Ich persönlich würde es schöner finden, wenn das Bild den ganzen Post ausfüllen würde. (: Gut finde ich aber, dass die Bildunterschrift sich nun nicht mehr vom Bild abgrenzt und alles mehr ineinander übergeht.
Könnte man die Hintergrundfarbe für das jeweilige Profil einstellen, wäre ich glücklicher. :D Oder wenigstens ein Bild aussuchen. Bei meinem Profilbild zum Beispiel, entsteht im Hintergrund eine gelb, bräunliche Masse, gemixt mit Rosa. Sieht echt nicht so hübsch aus, muss ich sagen. xD Aber ich möchte mir kein Bild nur des Hintergrundes wegen aussuchen.

In der Profilansicht hat man den Überblick, was alles so auf der Seite passiert. Kontaktdaten, Follower, Abos, Anfragen, ... Finde ich nett gemacht.
Vor allem finde ich die Funktion mit der Vernetzung als "Kontakt" gut. Man kann unterscheiden zwischen "Enge Freunde", "Freunde" und "Bekannte". Das erinnert an die Privatsphäreeinstellung von Facebook, ist aber meiner Meinung nach viel übersichtlicher gestaltet.



Die Auswahl an Infos, die man posten möchte mag ich gern. Einfach mal ein Buch empfehlen oder ein Lied, den neuen Blogbeitrag direkt als Link mit Bild teilen oder einfach ganz regulär ein Foto.
Bei Musik, Filmen und Büchern hat man auch die Möglichkeit, genauere Angaben zu machen: "Sehe/Höre ich gerade", "Empfehle ich", "Empfehle ich nicht", ...
So habe ich schon das ein oder andere gute Lied oder Buch entdeckt! (:


Vor dem Posten kann man dann entscheiden, welche Kontaktgruppe den Post sehen darf und welche nicht. (:
Alphabetisch werden die Kontakte aufgelistet und werden automatisch aktualisiert.



Was mich ein bisschen stört ist, dass ich automatisch Nutzern folge, die sich mit mir "verbinden" möchten.
Nehme ich die Anfrage also an und setze ihren Status auf "Bekannte", folge ich ihnen automatisch auch. Wie man Konten entfolgt, habe ich noch nicht herausgefunden. XD Das schaue ich mir dann gleich nochmal an. :D




Ein Pluspunkt ist, dass man anhand kleiner Icons sieht, ob ein Nutzer kommentiert oder ein Bild geherzt hat. Bei Instagram suche ich mich danach dumm und dämlich, weil man das nur anhand von "XX gefällt" und "XX hat ein Bild kommentiert" ausmachen kann.
Eine Funktion, die nur Likes oder nur Kommentare auflistet, wäre bei beiden Plattformen mehr als Hilfreich. Vor allem bei Künstlerseiten! :P So übersieht man immerhin keine Kommentare mehr.


Und noch eine Funktion habe ich sehr ins Herz geschlossen, von der sich Instagram mit seinem dummen Algorithmus mal eine Scheibe abschneiden kann: Die Galeriefunktion.
So hat man Fotos und Videos der Abos in einer Art Kalenderansicht im Überblick: Wer hat was wann gepostet? So verpasst man garantiert keinen Beitrag mehr. ;)
Unwichtig finde ich nur, dass auch die eigenen Posts angezeigt werden. :D

Vero bietet zudem die Möglichkeit, Posts zu "verstecken". Das ist gleich wie bei Facebook, nur mit dem Unterschied, dass man danach nicht mit Fragen zubombadiert wird, wie "Wieso möchtest du das nicht mehr sehen?", "Sollen wir den User für dich blockieren?", "Diesen User nicht mehr abonieren?" "Weniger von diesem User sehen?", "Diesem User ein Stück Käse an den Kopf schmeißen?", ...
Der Beitrag ist einfach versteckt. Fertig. Das ist alles, was ich wollte. :D Nicht mehr und nicht weniger. Bei diesem "Weniger von diesem Nutzer anzeigen" bin ich mir niemals sicher, ob Facebook sich da wieder ein Süppchen zusammenkocht und ich entweder nie wieder etwas von diesem Menschen angezeigt bekomme, oder morgen dann doch wieder Unsinn, der mich nicht interessiert, oder vielleicht erst in zwei Monaten, obwohl mich die Posts dazwischen eigentlich glücklich machen würden, ...


In der Profilübersicht finde ich die Ansicht der Posts mit kurzem Snippet ganz nett gemacht. (: So hat man direkt auch eine kleine Info zum Post. Teilweise geht durch Textanordnung und fancy Hintergründe aber auch viel vom Bild verloren. So haben Bilder einen dicken Rahmen, um genug Platz für den Hintergrund zu bieten und werden auch eher unscharf angezeigt, bis man sie anklickt. Das gefällt mir leider gar nicht, denn ich habe das Bild ja schon komplett gesehen. Wieso sollte ich es dann anklicken müssen, damit es größer und scharf wird? So etwas direkt beim ersten Blick würde ich mir wünschen, auch, wenn dadurch vielleicht etwas vom fancy Hintgergrund verloren geht. Aber den könnte man immernoch einsetzen, um die Bildbeschreibung abzuheben.

Wie sieht das eigentlich bei hellen Bildern aus? :D Verschwindet sie dann, weil es sich um eine weiße Schrift handelt? Habe das noch nicht ausprobiert.












"Bleibt die App kostenlos? Was ist mit Werbung?"


Für die ersten Millionen User, soll die App ein Leben lang kostenlos bleiben, heißt es von den Machern. Was danach passiert ist eher unklar. Ich habe aber auch schon von einer Abofunktion gehört, die "jährlich ein paar wenige Dollar" kosten soll.

Hier muss der User entscheiden: Möchte er eine, durch Werbeanzeigen finanzierte Plattform, bei der jeder 4te Post (so wie das im Moment bei meinem Instagramfeed ist und mich tierisch ankotzt!) aus Werbeanzeigen besteht und einem aufgezwungenen, (meiner Meinung nach) sinnfreien Algorithmus unterliegt?
Man muss bedenken: Eine Social Media Plattform muss finanziert werden. Da hat man nicht viele Möglichkeiten. Zwei davon wären: "Durch Werbeeinnahmen" und "Durch den User selbst". Anders ist das kaum möglich.

Viele haben gesagt, dass sie finden, dass Social Media Plattformen kostenlos sein sollten. Aber das ist so, als würde man verlangen, dass Mitarbeiter im Supermarkt umsonst arbeiten.
Die Frage ist: Darf man Menschen, die sich selbst einen geringen Beitrag nicht leisten können von einer Social Media Plattform ausschließen? Das ist eine wirklich krasse Frage, finde ich.

Für mich ist klar, dass man die Kosten selbst zu tragen hat, wenn man eine komplett werbefreie und an die Wünsche der Nutzer angepasste Plattform haben möchte. Aber was ist mit denen, die sich das schlichtweg nicht erlauben können?
"Die meisten haben doch eh einen Handyvertrag, gehen regelmäßig shoppen und schauen Serien über ihr Netflixabo. Da brauchen sie kein Fass aufmachen, wenn sie eine App ein paar Euro im Jahr kostet.", habe ich vor kurzem in einer Facebook-Debatte über Vero gelesen.
Recht hat der gute Mann - die Meinung teile ich. Prioritäten muss man eben setzen. Die "50€ für's Tierheim sind mir zu viel aber die neuen Killstarschuhe für 120€ kaufe ich mir und ups, die Großpackung Sushi für 13€ ist mir in den Einkaufswagen gerutscht!"-Mentalität ist heutzutage eben sehr häufig vertreten. Da spricht auch die eigene Erfahrung, ja. ;)

Man könnte Vero natürlich auch mit Elitepartner vergleichen, ... :D Elite Vero - Weil wir es uns leisten können.
Aber Spaß beiseite. Das ist eine wirklich spannende Diskussion und ich würde gerne wissen, wie es mit der App weitergeht.

"Liebe Caddü, hör auf zu quatschen und komm zum Punkt!"

Ich bin mir sicher, dass Vero es schaffen könnte, wenigstens genauso erfolgreich wie Instagram zu werden. Wenn die App wirklich werbefrei bleiben sollte und einige Funktionen verbessert und dazu nimmt, dann würde ich mich wirklich freuen. Ich hoffe auch sehr, dass es eine Maßnahme gegen Fakeprofile, Bots und gekaufte Follower finden kann, denn die gehen mir auch gehörg auf den Keks.
Ich habe seit geraumer Zeit das Gefühl, man hat nur Erfolg bei Instagram, wenn man sich auszieht, gestellte, ästethische Fotos in immer dem gleichen Farbschema hochlädt, sowieso schon YouTuber oder Let's Player ist oder einen Hype um sich selbst kreiert.
Das ist jedenfalls das, was mir andauernd von Instagram vorgeschlagen wird und es tut mir Leid, aber ich kann es einfach nicht mehr sehen.

Klar gibt es auch Menschen, die irgendwie diesen Kriterien entsprechen, denen ich aber dennoch sehr gerne folge. Manchmal interessiert mich was sie posten, manchmal eben weniger. Das wird meinen Abonnenten auch nicht anders gehen. :D So ist das halt.
Aber so langsam komme ich zu dem Schluss, dass sich irgendwie etwas ändern muss. Und vielleicht trägt diese App ja einen kleinen Teil dazu bei, indem man einfach mal wieder die Chance hat gesehen und gehört zu werden, ganz anders als auf Instagram und Facebook.

Ich werde das jedenfalls fleißig weiter verfolgen und bin gespannt, was Vero noch alles bereithält. Mal sehen! (:


Wenn ihr euch getraut habt euch dort anzumelden, dann schreibt mir doch mal euren Namen in die Kommentare. ^_^
Was denkt ihr über die App? Ist euch der ganze Zirkus zu doof? Findet ihr auch, dass sich diesbezüglich mal etwas ändern muss? Findet ihr die Werbeanzeigen auf Instagram hilfreich? Geht euch alles einfach nur noch auf die Nerven?




Hier findest du übrigens noch mehr Unsinn:
  Instagram:  8bitmusic  Facebook:  andersfarbig  Twitter:  cdd_toast  

Kommentare :

  1. Eine Alternative zur Finanzierung wäre noch den User vor die Wahl zu stellen:
    -Werbefinanzierte Beiträge in seiner Timeline zu erhalten
    -Einen jährlichen Betrag zahlen um keine Werbung zu sehen

    Dann hätte jeder die Wahl.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...