How to: Visitenkarten mit Cewe-Print / Ein kleines Tutorial

Oh man, wirklich? Da feiert man das erste Mal nach fünf Jahren Bloggergeburtstag und dann hat man den ganzen Tag keine Zeit für einen Post weil man seine Prüfungsabgaben fertig bekommen muss bis zum 19. und dann verpennt man am nächsten Tag auch noch den Postboten, der die Geburtstagsüberraschungen für die Kawaii Lottery abliefern sollte. :( Das kann auch echt nur mir passieren. xD Die Abgaben hängen mir momentan im Nacken wie ein Haufen wildgewordener Affen! Aber das ist auch irgendwie gut so. Denn: DEADLINES MAKE ME STRONGER!! ... XD

Es tut mir Leid, dass ich den Geburtstag verpasst habe, lieber Blog. u__u Und eigentlich heißt es ja "liebes Blog", weil Blog ja nur die Abkürzung für Weblog ist, was Web-Logbuch bedeutet...
...all die Jahre! XD

Weil ich zwischen Hausarbeit und Präsentation ein wenig Luft brauche, wollte ich mich auflockern indem ich einen kleinen Kreativpost darüber verfasse, wie ich meine Visitenkarten für needlich und mein Foto-Hobby mache. :3
Wie viele wissen, habe ich ja schon welche für "Caddü", als Model, Kritzlerin, Knipse und ... so. XD Aber ich brauche auch unbedingt welche für needlich.ninja, also habe ich mich an Photoshop gesetzt und einfach mal angefangen!


1. "Wozu brauche ich Visitenkarten?"
Wenn man eine eigene Fotoseite, Bastelseite, Shopseite, Blogseite oder irgendeine andere Kreativseite hat, dann möchte man natürlich zeigen, was man hat. Am Besten klappt das mit dem Verteilen von schönen Visitenkarten auf Blogger-Events, Foto-Treffen oder per Post, wenn man sie Briefen beilegt. (: So behalten euch die Leute besser in Erinnerung und haben einen Anreiz die Internetadresse in den Browser zu hacken. ^__°v
Visitenkarten sind heute schon lange kein Businessprivileg mehr! Jeder kann welche haben. (:
Ich weiß noch, als mein Vater mir meine ersten mit dem Harry Potter Printstudio auf unserem Windows 95 Rechner zusammengebastelt hat. Ich war stolz ohne Ende! :D

2. "Was für ein Format möchte ich haben?"

Zuerst sollte man sich überlegen: Welches Format möchte ich haben? Was repräsentiert meine Seite und mich am Besten? Und was gefällt mir einfach gut?

Ich entschied mich wieder für die ganz klassische Visitenkartenform "eckig und 55 x 85mm" - Querformat. Eigentlich wollte ich ja welche in Ninjasternform haben, was wahrlich ziemlich geil gewesen wäre ... :D ... aber bestimmt auch unendlich kostspielig. Für den Anfang einer großen Karriere reichen also ganz klassische Karten völlig aus. (:

Bis jetzt habe ich eigentlich alles bei Cewe-Print bestellt. Es ist ziemlich einfach und die Qualität ist top! (:
Ihr fragt euch auch sicher, was aus den Weihnachtskarten geworden ist. Nun, das habe ich echt aus Stressgründen nicht mehr rechtzeitig hinbekommen. u__u Ich hoffe dieses Weihnachten wird entspannter und auch irgendwie weihnachtlicher. Dann bestelle ich sie und mache den versprochenen Vorführpost! :D
Aber zurück zum Thema:
Habt ihr die Produktseite für Visitenkarten geöffnet, könnt ihr unten auf "Formate und Druckvorlagen" klicken. Das fand ich damals bei den Flyern, die ich für meinen Onkel machen sollte ziemlich verwirrend. Heute denke ich: Meine Güte, wie konntest du da nicht durchblicken. :D

Hier habt ihr die Möglichkeit die Vorlage für verschiedene Gestaltungsprogramme herunterzuladen. (:


Die Seite möchte nun nurnoch von euch wissen, um welches Produkt es sich handelt. (:




Rechts könnt ihr die Dateien mit Erklärung herunterladen. ^__^ Ziemlich praktisch... hust. XD

Ich entscheide mich für eine beidseitig bedruckte Karte. Ich finde es einfach toll, wenn man vorne ein schönes Motiv hat, oder den Namen und beim Umdrehen erst Näheres erfährt. (: So sieht es einfach hübscher aus und meine Visitenkarten mit Totoro drauf haben sogar schon den ein oder anderen dekorativen Nutzen gefunden. :D

3. "Was soll eigentlich auf eine Visitenkarte drauf?"
Nun, da es einmal um meine Shopseite geht aber auch um Fotografie, wähle ich ganz verschiedene Informationen, die unbedingt auf die Karten sollten! Aber das Wichtigste ist: REDUZIEREN!
Es muss bei weitem nicht ALLES, wie Eure Anschrift, Handy und Haus-nummer und Geburtsdatum drauf.
Ich nehme mir einen Stift und schreibe einfach auf, was ich gerne erfahren würde, würde mir Jemand seine Karte in die hand drücken.
Für needlich wäre das:
www.needlich.ninja die Adresse! Ganz wichtig. :D, E-Mail eine Kontaktadresse und eine kurze Beschreibung des Shops. Man soll ja schließlich wissen, worum es geht. Natürlich kann man auch alles ganz geheimnisvoll auf den Erhalter der Karte wirken lassen - das klappt aber auch nur manchmal. :D
Für meine Foto-Visitenkarte schreibe ich auf: Meine Facebook-Künstlerseite damit die Leute sich meine Arbeiten anschauen können, E-Mail eine Kontaktadresse, Aufnahmebereiche als Beispiel, Wohnort Damit man direkt weiß, wie weit die Distanz ist, wenn ich die Karte zB Jemandem gebe, den ich gerne fotografieren würde. Ich überlege mir jedes Mal, ob es nicht auch sinnvoll wäre eine Telefonnummer anzugeben. Es gibt ja schließlich auch Leute, die kein Facebook haben. Aber da ist man immer so skeptisch: Wo landet die Karte? Kann meine Nummer in falsche Hände gelangen?
Ich habe mich dazu entschieden meine Handy nummer nicht mit aufzunehmen - das ist aber ganz euch überlassen. (: Nehmt dann aber am Besten eure Handynummer. Über diese kann man Rufnummern sofort blockieren, sollte sich mal Jemand einen Scherz erlauben. Aber lasst euch von mir jetzt keine Angst machen! :D Sowas kommt ja eher selten vor.
Die Wahrheit ist: Ich telefoniere nicht gerne. Schreiben liegt mir einfach besser. :D

4. "Wie platziere ich nun alles richtig auf so einer kleinen Karte?"

Öffnet ihr die heruntergeladene Vorlage, sieht das so aus. Die Linien sind zur Orientierung und der rote Rand ist der Beschnitt. Ihr solltet mit Text und Bild nicht auf den roten Rand kommen, da ihr sonst beim Auspacken der Karten eine böse Überraschung erleben werdet. >__> hust.

Wie ihr seht gibt es zwei Ebenen: Vorderseite und Rückseite. Alles, was ihr auf die Vorderseitenebene packt, kommt also auf die Vorderseite und andersrum. (: Macht am Besten Ordner, die ihr "Vorderseite" und "Rückseite" nennt.
Ihr erstellt einfach zwei "Gruppen" und zieht die Ebenen dann einfach hinein, per Drag&Drop.
Dann nurnoch umbenennen und fertig!
Nun erstellt immer eine neue Ebene im richtigen Ordner. Blendet ihr den Ordner aus, so werden auch alle Inhalte ausgeblendet und ihr kommt nicht durcheinander. (:
"Meine Ebene" kann gelöscht werden.

Das Gute ist nun:
Platziert ihr alles auf einer Ebene, nämlich zB auf "Vorlage Rückseite", dann könnt ihr die Sachen später nicht mehr verschieben. Sind sie aber alle im gleichen Ordner, könnt ihr für alles eigene Ebenen erstellen, die ihr nach Lust und Laune hin und her schieben und auch aus- und einblenden könnt. (:
So schwer ist es nicht, wie es sich vielleicht jetzt anhören mag. ;)
Außerdem muss man die Vorlagenseiten am Ende auch löschen. Deswegen ist die Ordnervariante sehr gut. (:

Als erstes überlege ich: Ich brauche die richtigen Bilder. Sie sind immerhin Aushängeschild - ob für meinen Shop oder mein Hobby. Sucht einfach Fotos raus, von denen ihr glaubt, dass sie das, was ihr macht am Besten repräsentieren. (:

Für meine Shop- sowie Foto-Karten soll das Logo auf die Vorderseite.
(Nicht verwirrt sein: Ich habe alles, bis auf den roten Rand in der Vorlagenseite wegradiert, da es mich gestört hat. Dann verringert die Deckkraft auf 50%, damit ihr zwar noch erkennt wo der Rand ist, aber er nicht mehr so stört. (: Auch habe ich weißen Hintergrund hinzugefügt.)

Um die Ausschnitte in Originalgröße zu sehen, klickt einfach auf die Bilder. (:
Denkt daran nun umzudenken: Das Logo ist nicht so weit vom Rand entfernt, wie der rote Rand es vorgaukelt. :D Das wird nämlich weggeschnitten und setzt ihr die Sachen zu nah an den Rand, sieht es am Ende einfach nicht mehr aus... Es sei denn es ist gewollt. ;)


Nun kommt die Rückseite.
Ich nehme einmal meine Fotokarte als Beispiel für den weiteren Verlauf, sonst wird es zu viel. (:

Zuerst suche ich mir Fotos raus, die mir besonders gut gefallen und meine Arbeit als Hobbyfotografin gut wiedergeben. (:


Sicherlich sollte man nie zu viel auf eine Karte klatschen. Daher ist es an dieser Stelle - sollte ich mehrere Bilder haben wollen - wirklich hilfreich, alles in einem Raster anzuordnen!
Denkt daran, dass ihr am Ende eine Visitenkarte in den Händen haltet, und keine Zeitschrift! Die Fotos werden nämlich ziemlich klein. Und das gilt auch für die Schrift!

5. "Welche Schrift und Größe ist die Richtige?"
Habt ihr genügend Platz zur Verfügung, dann könnt ihr eine Schrift in Größe 8 Punkt wählen. (:
Am besten eignen sich hier serifenlose Schriftarten, wie zum Beispiel Arial oder Helvetica. Alles, was nicht diese kleinen Häkchen an den Buchstaben hat. (:
Schriftarten mit Serifen können zum Beispiel für größere Überschriften gewählt werden und wirken im Mix mit Normalschriftarten sehr edel. (:
Abkürzungen wie "Tel." sollten ab so einer Größe lieber vermieden werden! Der Punkt ist dann kaum noch erkennbar und für Menschen, die nicht so gut sehen können verschluckt sich das "Tel" dann vielleicht auch. Das ist einfach anstrengend da schwer zu lesen. :\

Bei der Headline allerdings könnt ihr euch austoben, sofern es das Auge zulässt. (:
Ich habe zB zwar ein "Logo" für meine Bilder, aber so eine richtige Marke habe ich nicht. Ich habe für mein Wasserzeichen eine dünne, serifenlose Schrift gewählt, damit sie leicht zu lesen ist. Alles in Allem ist es sehr einprägsam, finde ich, jedoch kann ich jetzt wenig damit anfangen. Also kann ich mir eine Schrift aussuchen, die mich nun hier gut repräsentiert. ^___^

Klicken für Originalgröße. (:
Hier sehr ihr schon, wie allein die Wahl einer Schriftart das "Image" verändern kann. Entweder verspielt, wie oben links, sehr edel wie auf einer Malboro-Schachtel. :D Oder eher futuristisch einfach..? Ich habe mich dann für die letzte Variante entschieden. Mir gefällt es gut, dass man nicht jeden Buchstaben sofort erkennt aber dennoch das Wort dahinter lesen kann. (: Es ist verspielt aber auch statisch. Ich muss nurnoch den Abstand von F zu A ein wenig verringern. :D Da klafft doch schon ein ordentliches Loch.
Nun kann man damit spielen. :3 Das macht jedes Mal den meisten Spaß. Achtet auch hier einmal auf die Bildwirkung!

Ich habe eine kleine Kreativsammlung, was ihr alles mit der Headline auf der Karte anstellen könntet. (:






Das Vorletzte und letzte haben es mir sehr angetan! :D Ich denke aber, ich werde es einfach schlicht unten drunter packen. (: Dazu kommen dann nun noch meine Angaben und dann wäre die Visitenkarte auch schon fertig!

Solltet ihr Bedenken wegen der Schriftarten haben, weil manche ja rechtlich gegen kommerzielle Nutzung geschützt sind, habe ich hier noch eine schöne Seite für euch, auf der ihr so genannte
Free Fonts herunterladen könnt. (:
Sicherlich ist das Drucken einer Visitenkarte keine direkte kommerzielle Nutzung, dennoch macht ihr mit der Karte ja Werbung für euch mit den Werken anderer. Von daher ist es nur fair, sich da für eine Free Font zu entscheiden, die man nicht nur für den Privatgebrauch Nutzen darf. (: Sicher ist sicher.

Gebt einfach einen Namen in das Suchfeld ein (z.B. Helvetica, die sich gut für sowas eignet.) und klickt das Häkchen im Filter bei "Only show commercial-use fonts" an. (: Dann werden euch nur komplett frei nutzbare Fonts angezeigt. Achtet auch zusätzlich noch auf das offene Schloss - "commercial-use friendly".



Das wäre sie dann. Meine fertige Visitenkarte. (:
Am Ende habe ich mich doch umentschieden und einfach ein Bild von mir auf die Vorderseite gepackt. :D Das spritzige, runde Logo hat nicht mehr so zur Rückseite gepasst. Auch das kommt vor! ;) Die Vorderseite sieht nun einfach so aus:






Ich mag's. (:
Das einzige, was man nun noch tun muss ist sie hochzuladen. (:

Hier wird es vielleicht ein wenig komplizierter, wenn man das noch nie gemacht hat.
Unter "Dateiformate", links im "Visitenkartenmenü" gelangt ihr zu Folgendem:





Ich habe einfach beides als JPG abgespeichert. Ihr solltet aber vorher die Ebenen "Vorlage Vorderseite" und "Vorlage Rückseite" löschen. Indem ihr den einen oder den anderen Ordner ausblendet, kommt die andere Seite der Karte zum Vorschein. (:





Nun könnt ihr einfach beides ganz normal als "JPG" abspeichern, ohne, dass ihr eine der beiden Seiten überspeichert. ^___^ Es wird nichts passieren. Solange ihr sie unterschiedlich benennt. ;D
Ich habe meine beiden JPGs "vorderseite_visitenkarten" und "rueckseite_visitenkarten" genannt.

Klickt ihr auf "Preis berechnen" kommt ihr zu foldendem Menü:

9,90€ für 500 Stück ist vollkommen okay. (:

Nun geht ihr direkt zur Kasse und lasst euch alles nochmal aufführen, wählt eine Zahlungsart aus (Auch Paypal ist möglich!), ladet anschließend die Datei hoch und voilà! (:

Schon habt ihr bald eure eigenen Visitenkarten im Briefkasten. ^___^


Das sind übrigens Vorder- und Rückseite für needlich. (:
Fand ich lustig, dieser ninjastern zum Ausschneiden. XD Wenn er vorne als Sticker drauf wäre, wär das natürlich doppelt cool. :D Ob es sowas überhaupt gibt weiß ich allerdings gerade nicht.
Unter der Shop Adresse fehlt noch die Mailadresse, aber die hab ich vergessen und muss noch auf ne Antwort von Micha warten. >__>

Viel Spaß beim Designen eurer eigenen Visitenkarten! (: Ich hoffe, ich habe eure Kreativität ein bisschen angeregt und ihr habt jetz Lust eure eigenen zu machen. :3

Kommentare :

  1. Vielen lieben Dank für diese kleine Anleitung, wenn ich mir irgendwann mal Kärtchen machen sollte, dann werde ich bestimmt darauf zurückgreifen! Übrigens fand ich ja folgenden Satz zum Brüllen: "Eigentlich wollte ich ja welche in Ninjasternform haben, was wahrlich ziemlich geil gewesen wäre" XDD

    AntwortenLöschen
  2. Die Karten sind super geworden! Gut, dass du dich bei der ersten für die letzte Variante entschieden hast, die gefällt mir von allen am besten. :D Die Idee ein Foto von sich selbst auf die Karte drauf zu machen, ist einfach super! :D Empfehle ich jedem, der sich eine Visitenkarte drucken lassen möchte. Allein weil man dann definitiv wiedererkennt wird.

    Wusste gar nicht, dass man seine Visitenkarten auch bei CEWE drucken lassen kann! :D Hab meine damals anderswo bestellt und ein bisschen mehr dafür ausgegeben. ^^' Hatte aber auch eine Veredelung drauf, die ihren Preis wirklich wert ist. =)

    Schade, dass man keine Extraformen für Karten bestellen kann - zumindest habe ich das bisher bei keinem Anbietern gefunden. Eine Needlich Visitenkarte in Wurfsternform wäre DER Hit! Aber sowas wirst du vermutlich nur in einer Druckerei bekommen, die für Sonderwünsche aber auch einen "hübschen" Zuschlag verlangt. Aber wer weiß, wie es in ein paar Jahren aussieht. :D Vllt gibt's dann auch Karten in 3D Form!

    Liebe Grüße,
    Peanut

    AntwortenLöschen
  3. I've just found your blog and I think it's really inspiring, it will be an honor for me if you can visit mine too, and if you want to follow, it will be a pleasure to follow you back! :) <3

    Fashion gets Fierce.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for your words, but why do I have to follow you so you can follow back? I don't get it. When you like my blog subscribe it then.

      Löschen
  4. Eine tolle Anleitung bzw. Anregungen :) besonders die Karte für needlich gefällt mir einfach supergut <3 aber auch deine mit dem Foto sind schön *_*

    AntwortenLöschen
  5. Auch klasse! Aber ich bin von der letzten immer noch am aller meisten begeistert, die du mir hast zukommen lassen! :)
    Die Buttons links mit "Free kawaii", "Stuff 4 you" und "Kawaii Lottery" gehen bei mir bis über den Text.. ich weiß nicht, obs an meinem kleinen Macbook Bildschirm liegt, oder ob es so gewollt ist - ich wollte nur Bescheid sagen. Ist aber nicht groß störend. Man kann ja auch drüber oder drunter lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :3

      Jap, das liegt an der Bildschirmgröße. Die passen sich nämlich an. ^_^ Bei mir sind sie, für meinen Geschmack sogar ein bisschen weit weg vom Rest! :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...